Matratzen

Wassermatratzen

Eine Wassermatratze sorgt dafür, dass man entspannt schlafen kann. Sie wird sogar von Orthopäden und Allergologen empfohlen, wenn die Patienten an Rückenleiden oder Allergien leiden.

Die Wassermatratze passt sich dem Körper komplett an, weshalb auch viele Rückenleiden gelindert werden, oder sogar gänzlich verschwinden. Da die Wassermatratze nicht aus Stoff ist, können sich dort auch keine Milben sammeln, was auch die Staub und Milbenallergie massiv mildert. Der Benutzer muss lediglich auf seine Bettwäsche achten und diese regelmäßig waschen.

Es gibt zwei verschiedene Formen von Wassermatratzen, die eine nennt sich Hardside und die andere Softside.
Die Hardside-Wassermatratze besteht aus einer Liegefläche, die komplett aus Wasser besteht. Da sie keinen richtigen Halt haben, ist es wichtig, dass passende Bett dazu zu haben. Das Bettgestell ist dann noch mit einem Rand versehen, der die Wassermatratze komplett hält. Diese Variante ist die günstigste von beiden.

Die Softside-Wassermatratze dagegen wird durch einen Schaumstoffrahmen in ihrer Form gehalten, so braucht man keinen besonderen Bettrahmen und können in dem Bett ganz leicht eingebaut werden.

Ein weiterer positiver Aspekt der Wassermatratze ist, dass man jederzeit in einem gut temperierten Bett schlafen kann. Denn die Matratze lässt sich auf die gewünschte Gradzahl einstellen, damit man es gerade im Winter schön angenehm im Bett hat.

Wassermatratzen kann man in allen Läden kaufen, die auch Wasserbetten anbieten. Man muss nicht das Bett dazu kaufen, man kann es sich auch selbst bauen und zwar für beide Varianten. Dazu benötigt man nur etwas handwerkliches Geschick. So ist die Anschaffung eines Wasserbettes um einiges günstiger.

| Copyright 2018 by Matratzen-Ratgeber.de |